Dienstleistung Bautzen: +49 3591 44388
Technik & Service: +49 3591 491161   

Die Zukunft der Medienproduktion ist Crossmedial

Wie sieht die Medienproduktion der Zukunft aus und welche Rolle kommt Print dabei zu? Der Fachverband Medienproduktion (f:mp) lädt im Oktober auf drei Roadshows dazu ein, sich über diese und weitere Fragen zu informieren und auszutauschen. Konica Minolta ist mit neuesten Entwicklungen im Bereich der Produkt- und Markenkommunikation vertreten. Christian Kiesewetter, Leiter „Project Delivery and Operations“ bei Konica Minolta, gibt in einem Vortrag einen Ausblick auf technologische Trends. Begleitend werden Smart Glases und Augmented Reality Anwendungen (AR) präsentiert und laden zum Ausprobieren ein.

Geschäftspotentiale von Augmented Reality

Unter dem Titel „Build the Future“ spricht Christian Kiesewetter über Geschäftspotentiale von AR und wie diese für Agenturen und Kreative nutzbar gemacht werden können. Kiesewetter ist in den Konica Minolta Business Innovation Centres (BIC) für alle Projekte mit Fokus auf Kommerzialisierung und Markteinführung verantwortlich. Als Startup innerhalb von Konica Minolta, arbeitet das BIC an neuen Lösungen für den Arbeitsplatz der Zukunft, Connected Intelligence und Healthcare. Das BIC treibt kundenorientierte Innovationen voran und arbeitet mit einer Vielzahl von Unternehmen (z.B. akademische / Forschungsinstitute, Unternehmen, Partnerunternehmen und Start-ups) zusammen, um Co-Innovator für die Kunden und Konica Minolta selbst zu werden.

Augmented Print und Smart Glasses

Print kommt in der Markenkommunikation nach wie vor eine enorme Bedeutung zu, da es als einziges Medium multisensorisch wirkt und dadurch maßgeblichen Einfluss auf die Kaufentscheidung hat. In einer Technologievorführung präsentiert Konica Minolta die Verknüpfung von Print-Produkten mit der Online-Welt – Augmented Print. Durch AR-Anwendungen, die mit Printprodukten interagieren, können produktbezogener Content dargestellt und weiterführende Informationen angeboten werden. Dies ermöglicht neue Formen der Kundeninteraktion und exaktes Tracking des Einkaufsverhaltens.

Als zweites Highlight werden die Konica Minolta Smart Glasses mit einem großen Metallwerkzeugset zum Ausprobieren präsentiert – ein Business Case, der in Kooperation mit Siemens im Rahmen eines Pilotprojektes entstanden ist und bei einem Tutorial zur Montage eines Bauteils in Gasturbinen Verwendung findet. Es gilt Werkstücke zu montieren, wobei gezielt unterstützende Informationen im Arbeitsprozess digital zur Verfügung gestellt werden. Mitarbeiter werden somit bei der Abarbeitung einzelner Prozessschritte unterstützt und können beispielsweise technische Defekte unter Anleitung aus der Distanz selbsttätig beheben.

Über die Roadshow – Orte und Zeiten

Wie sich die Markenkommunikation auf fragmentierte Zielgruppen mit veränderten Mediengewohnheiten einstellen kann, ist Gegenstand der diesjährigen Roadshow des f:mp. In Stuttgart (10. Oktober), Frankfurt/Main (22. Oktober) und Hamburg (24. Oktober) werden Lösungen für eine automatisierte Marketingkommunikation, Multi-channel Publishing und Crossmedia-Steuerung präsentiert. Die magische Formel einer guten Kundenerfahrung liegt in der passgenauen Abstimmung von Kundenwissen, Kreativität und Relevanz. Es gilt, den Kunden zum richtigen Zeitpunkt, auf dem passenden Kanal in seiner Sprache anzusprechen. Konica Minolta unterstützt die Roadshow als Veranstaltungspartner und Aussteller.

Konica Minolta IT Solutions steigt im Systemhaus-Ranking von COMPUTERWOCHE weiter auf

COMPUTERWOCHE und ChannelPartner ermitteln jährlich in einer groß angelegten IDG-Studie die besten Systemhäuser Deutschlands. Hierfür wurden deutschlandweit knapp 1.000 IT-Anwender zu ihrer Zufriedenheit mit ihren Systemhauspartnern befragt. Auch Konica Minolta IT Solutions gehört 2018 wieder zu besten Systemhäuser. So erzielt der IT Services Provider im Ranking für Systemhäuser mit einem Umsatz zwischen 50 und 250 Mio. Euro die Durchschnittsnote von 1,64 (Schulnotenprinzip) und verbessert sich dabei um zwei Plätze auf Rang 7. Zudem erreicht Konica Minolta mit der Note 1,76 den hervorragenden Platz 3 im Bereich Drucklösungen und zählt darüber hinaus zur Top 5 bei Anwendungssoftware und zur Top 15 der besten Systemhäuser im Bereich IT-Security.

Die guten Ranking-Positionen bestätigen die Qualität, das Image als Trusted Advisor und die Unternehmensstrategie. Schon in den Vorjahren war Konica Minolta regelmäßig in der Top 10 seiner Umsatzklasse vertreten. 2014 wurde das Unternehmen zudem – damals noch unter dem Namen Raber+Märcker – als Aufsteiger des Jahres ausgezeichnet.

Die Systemhausstudie 2018 kommt zu dem Schluss, dass Unternehmenssicherheit stärker gefordert sei als je zuvor – und dass sich die befragten Anwender von ihren Systemhauspartnern grundsätzlich gut beraten und betreut fühlen. Ein Feedback, das auch für Konica Minolta gilt: Das Unternehmen hat im Bereich IT-Security die Note 1,8 erhalten.

Bei der Bewertung der besten Systemhäuser im Bereich Anwendersoftware schneidet das Unternehmen noch besser ab: Platz 4 ist ein deutlicher Erfolgsbeleg der Strategie, nachdem im Vorjahr Platz 8 erreicht wurde. In der Top 20 der besten Systemhäuser im Bereich PC und Server-Infrastruktur ist Konica Minolta ebenfalls vertreten. Für die Systemhausstudie wurden rund 1.000 IT-Entscheider befragt.

 

Bildmaterial: 
© Adobe Stock 93394019, 2018
(Mit rechter Maustaste in das Bild klicken und "Ziel speichern unter..." wählen)

Klaus Schulz leitet Produkt Management Team Office & IT Solutions

Klaus Schulz (52) hat seit Anfang September die Position des Manager Productmanagement bei Konica Minolta Business Solutions übernommen. In seiner Funktion leitet er ein neunköpfiges Produkt Management Team für Office & IT Solutions in vier Ländern.

Schulz ist in seiner neuen Rolle für die kontinuierliche Entwicklung von IT Services zur Förderung der digitalen Transformation verantwortlich. Darüber hinaus bewertet er die gesamte Portfoliostrategie für den Bereich Office & IT Solutions in den Ländern Deutschland, Österreich, Belgien und Niederlande. Der Diplom-Ökonom befasst sich zudem mit vertriebsunterstützenden Maßnahmen und soll neue Strategien zur Marktentwicklung vorantreiben. Schulz übernimmt die Gesamtkoordination für Hardware, Anwendungen und Services entlang ihres gesamten Produktlebenszyklus. Er berichtet direkt an Silke Böhling, Head of Marketing Cluster West von Konica Minolta Business Solutions Deutschland.

 

Schulz hat bereits langjährige Erfahrung im Marketing bei führenden Unternehmen gesammelt. Bevor er zu Konica Minolta Business Solutions wechselte, hatte er verschiedene leitende Positionen bei PFU Limited, einem hundertprozentigen Tochterunternehmen von Fujitsu Limited (Japan), inne. Zuletzt war er Senior Manager Product Marketing EMEA. Davor war er unter anderem im Marketing bei der Fujitsu Deutschland GmbH sowie bei der Ingram Micro Distribution GmbH tätig.

 

 

 

Bildmaterial: 
© Konica Minolta, 2018
(Mit rechter Maustaste in das Bild klicken und "Ziel speichern unter..." wählen)
Copyright © 2019 THOMAS copie + repro e.K. | Alle Rechte vorbehalten