Dienstleistung Bautzen: +49 3591 44388
Technik & Service: +49 3591 491161   

Konica Minolta und MOBOTIX auf einem guten Weg zum gemeinsamen Wachstum

Seit Konica Minolta 2016 einen Großteil von MOBOTIX, einem deutschen Hersteller intelligenter Videolösungen, übernahm, konnten die Unternehmen ihren Kundenstamm und ihr Geschäft deutlich ausbauen. Allein in Europa hat die Partnerschaft bereits mehr als 70 Kunden – und ihre Pläne sind auf eine kontinuierliche Expansion ausgerichtet. Im Geschäftsjahr 2019 plant das Unternehmen mit einem engagierten Vertriebsteam eine Marktpräsenz in 21 Ländern des Kontinents aufzubauen. Beide Unternehmen streben danach, ihren Aufwärtstrend im Bereich Sicherheitslösungen weiterzuführen und neue intelligente Videolösungen zu entwickeln und anzubieten, die das Know-how beider Unternehmen vereinen und somit Vorteile für Kunden schaffen.

„MOBOTIX ist ein strategischer Partner für Konica Minolta, mit dem wir im vergangenen Jahr sehr gute Fortschritte bei der gemeinsamen Entwicklung verzeichnen konnten. Deshalb wollen wir weiter expandieren, um innovative Videotechnologie noch schneller zu entwickeln“, so Yuji Ichimura, Senior Executive Officer bei Konica Minolta. Die Unternehmen erweitern ihre gemeinsamen Entwicklungsbemühungen und konzentrieren sich dabei auf eine neue Video-/IoT-Plattform – ein Projekt, das von Konica Minolta finanziert wird. Auch das Geschäft wächst, da Konica Minolta seine Marktaktivitäten erweitert, um der steigenden Kundennachfrage zu entsprechen, die bereits jetzt in einer Vielzahl von Branchen wie Fertigung, Logistik, Transport, Gesundheitswesen, Einzelhandel und Gastgewerbe besteht.

„Neben der Gewährleistung höchster Sicherheit helfen unsere intelligenten Videolösungen unseren Kunden, ihre Prozesse deutlich zu verbessern, indem sie ihre Workflows und Produktion zur Qualitätssicherung überwachen und optimieren“, erklärt Shintaro Inoue, Manager MOBOTIX Business, Konica Minolta Business Solutions Europe. Als Beispiel führt er an: „Für einen unserer Kunden dokumentieren wir die Inspektion eines Endprodukts mithilfe einer unserer Kameralösungen. Mit Kameras, die auch den Versand überwachen, kann das Unternehmen prüfen und dokumentieren, dass die Waren ordnungsgemäß verpackt und ohne Fehler oder fehlende Teile versendet wurden. Sollte es zu Beanstandungen kommen, kann dies so nachgewiesen werden.“

Mit solchen Lösungen erweitern Konica Minolta und MOBOTIX ihr Portfolio. Projekte werden nach einer ausführlichen Analyse- und Beratungsphase mit dem Kunden umgesetzt, um die spezifischen Anforderungen zu erfüllen. Die Lösungen werden auch so entwickelt, dass sie die gegebenen Datenschutzanforderungen erfüllen, insbesondere im Hinblick auf die DSGVO. Dabei werden gespeicherte Informationen in Übereinstimmung mit dieser Verordnung gespeichert und überschrieben. Das intelligente MOBOTIX Videosystem wurde von der Syss GmbH, einem angesehenen und unabhängigen Drittanbieter für Sicherheitsprüfungen, entsprechend zertifiziert. Angesichts der zunehmenden Bedeutung der Cyber-Sicherheit stellen die beiden Unternehmen sicher, dass ihre Lösungen die höchsten Anforderungen erfüllen und bei Bedarf in einen allgemeinen Sicherheitsansatz integriert werden. Dies kann den Betrieb des gesamten Systems umfassen, einschließlich Kameras, Firewalls, Switches und Datenspeicherung, z. B. durch die Nutzung des Know-hows und der Lösungen von Konica Minolta im Bereich IT-Services und Sicherheit.

Konica Minolta ist der Hauptanteilseigner von MOBOTIX und hat im Jahr 2016 etwa 65 Prozent des Aktienkapitals des Unternehmens erworben. Die Bündelung der Kräfte in Forschung und Entwicklung treibt weiterhin Innovationen in Bereichen wie intelligenten Edge-Videosystemen voran, die Bewegungsmuster zu Sicherheits- und Effizienzzwecken analysieren.

Konica Minolta stellt weitere Informationen zur Einführung der intelligenten MOBOTIX Videoüberwachungslösung in den USA bereit: https://kmbs.konicaminolta.us/kmbs/about/news-releases/news/kmbs-launches-intelligent-video-security-solution

Über die MOBOTIX AG

MOBOTIX ist ein Hersteller von IP-Videoüberwachungskameras und Videomanagementsoftware. Mit in der Kamera integriertem Bildprozessor und Speicher ermöglichen MOBOTIX-Videolösungen den Kunden, die Serverlast und das Speichervolumen zu reduzieren, wodurch die Gesamtbetriebskosten sinken. MOBOTIX vertreibt seine Produkte in mehr als 80 Ländern und verfügt über eine große Präsenz in Europa, insbesondere in Deutschland.

IDG Kundenumfrage "Deutschlands beste Managed Service Provider 2019“: Konica Minolta belegt 2. Platz

Maximilian Fried, Manager Delivery & Competence Center IT Infrastructure (Zweiter von links) and Bernd Goger, Managing Director of Konica Minolta IT Solutions (Zweiter von rechts)

Konica Minolta wurde als Deutschlands zweitbester Managed Service Provider, in der Kategorie Systemhäuser mit einem Umsatz zwischen 50 und 250 Millionen Euro, ausgezeichnet. In der aktuellen Kundenumfrage von IDG Research Services, die im Auftrag von Computerwoche und ChannelPartner durchgeführt wurde, erhielt das Unternehmen die zweitmeisten Stimmen der befragten CIOs, IT-Leiter und Fachbereichsleiter von insgesamt 1.155 Anwenderunternehmen. Mit der Note 1,57 verfehlte Konica Minolta den ersten Platz denkbar knapp um 0,01 Punkte. Die Preisverleihung fand im Rahmen des IDG-Events „Channel meets Cloud“ am 28. Februar in München statt.

 

„Der zweite Platz bestätigt nicht nur, dass wir mit unserem Angebot und dem anerkannten Know-how den Zahn der Zeit treffen. Die Auszeichnung bestärkt uns auch darin, dass wir mit der eigenen Unternehmenstransformation zum umfassenden IT Services Provider auf dem richtigen Weg sind“, so Goger.

Eine Vielzahl von Unternehmen setzt bereits auf Managed Services von Konica Minolta. Mit einem flexiblen Service-Paket unterstützt der IT-Dienstleister Unternehmen bei der Pflege ihrer IT und sorgt damit für reibungslose und performante Abläufe sowie einen zuverlässigen und sicheren Betrieb ihrer Systeme. Zudem werden durch Managed Services IT-Abteilungen spürbar entlastet. Mehr Informationen zu den Managed Service Angeboten von Konica Minolta sind hier zu finden.

Bildmaterial: 
© Tobias Tschepe
 
 
© Tobias Tschepe
(Mit rechter Maustaste in das Bild klicken und "Ziel / Bild speichern unter..." wählen)

Druckerzeugnisse für nachhaltige Werbewirkung

Print feiert sein Comeback. Unternehmen entdecken wieder die nachhaltige Kraft von Print und das Interesse von Konsumenten an Greifbarem – sowohl bei Anzeigen, als auch bei Direct Mailings und Verpackungen. Auf den ersten Events der Creatura-Roadshow des Fachverbandes Medienproduktion e.V. (f:mp) konnten sich Werbe- und Marketingentscheider sowie Kreative von der Effizienz und Effektivität von Print überzeugen. Konica Minolta war als unterstützender Partner mit Lösungen zur Druckveredelung dabei.

Am 19. und 20. Februar drehte sich in München und Frankfurt alles um die nachhaltige Werbewirkung von Druckerzeugnissen. Auf der Creatura-Roadshow zeigten Spezialisten in den Bereichen multisensorisches Marketing, Media-Strategie, Design, Produktion und Druckveredelung, welche nachhaltigen Effekte Print im Marketing auslösen kann. Experten schilderten Erkenntnisse aus einer internationalen Metaanalyse zur Werbewirkung von Print und stellten Best-Practice-Cases vor. Konica Minolta präsentierte seine neuesten Muster und Ideen für den digitalen Verpackungs- und Labeldruck sowie für die Druckveredelung, die Anwendern Anregungen für die Produktion aufmerksamkeitsstarker Printerzeugnisse liefern konnte. Neben zahlreichen Mustern des Etikettendrucksystems AccurioLabel190 waren auch verschiedene Lösungen für die digitale UV-Spot-Lackierung und -Folierung sowie das UV-Inkjet B2+ Bogendrucksystem AccurioJet KM-1 zu sehen.

Im Rahmen des Vortragsprogramms erläuterten Branchenexperten unter anderem, wie Unternehmen mit Print Markenerinnerung sowie -vertrauen stärken und wie sich Druck-Kampagnen effektiver und effizienter gestalten lassen. Daneben beleuchteten sie das Thema, wie die Verpackungsgestaltung zu einer höheren Kaufbereitschaft am Point of Sales führen kann.

15 Aussteller präsentierten im Rahmen der Roadshow ihre speziellen Print-Lösungen. Dabei standen neben speziellen Druckverfahren wie Lentikulardruck auch Veredelungen mit Spotlack und Effektfolierung im Mittelpunkt. Darüber hinaus wurden Lösungen für den Labeldruck und konventionelle Anwendungen im Bereich der Heißfolienprägung und des Foliendrucks gezeigt.

Im März wird die Creatura-Roadshow fortgesetzt: Am 12. März 2019 sind die Printspezialisten in der Classic Remise in Düsseldorf und am 13. März findet die Roadshow in Hamburg in der schwimmenden Eventlocation KAI 10 statt.

Weitere Informationen finden Interessierte unter www.creatura.d/events.

Copyright © 2019 THOMAS copie + repro e.K. | Alle Rechte vorbehalten