Dienstleistung Bautzen: +49 3591 44388
Technik & Service: +49 3591 491161   

»Wir entwickeln Lösungen für den digitalen Transformationsprozess«

Johannes Bischof, Geschäftsführer Konica Minolta Business Solutions Deutschland und Österreich, erläutert, wie sich diese bewältigen lassen.

Herr Bischof, die Digitalisierung der Produktion und Anpassung interner Prozesse stellt produzierende Unternehmen vor Schwierigkeiten. Wie können insbesondere KMUs diese Herausforderungen meistern?

Die begrenzten Ressourcen der Unternehmen erschweren es, stets auf dem aktuellsten Stand der Entwicklung zu bleiben, was die Digitalisierung in der Fertigung betrifft. Einen guten Ansatz stellen standardisierte Lösungen dar. Wir bieten beispielsweise mit der Reifegradanalyse eine erprobte Vorgehensweise zur Ermittlung des Status der Digitalisierung der Fertigung. Damit sehen Unternehmen, wo sie bei der Digitalisierung stehen. Gleichzeitig werden Potenziale identifiziert und digitale Technologien integriert. So gehen Unternehmen gezielt vor und konzentrieren sich auf die IIoT-Lösungen, die ihnen das größte Potenzial für die Fertigung bieten.

Für Konica Minolta ist Digital Manufacturing ein zentrales Thema und vor einem Jahr haben Sie eigens die Digital Manufacturing Business Unit gegründet. Welche Ziele verfolgt diese?

In unserer Digital Manufacturing Unit kombinieren wir Kompetenzen und Technologien aus verschiedenen Unternehmensbereichen. Der Geschäftsbereich ergänzt die IT-Services und B2B-Komplettlösungen um Know-how aus den Gebieten Sensorik, Cloud-Computing, Big Data und Visualisierungstechnologien. So können wir für Produktionsunternehmen umfassende Lösungen für den digitalen Transformationsprozess entwickeln und implementieren. 

Der weltweite Hauptsitz Ihres Digital Manufacturing Business Hub ist Darmstadt. Warum haben Sie gerade diesen Standort gewählt?

In der Region um Darmstadt sind eine Reihe von Unternehmen angesiedelt, die einen Fokus auf Forschung und Entwicklung in der digitalen Fertigung legen. Hier sind nicht nur viele Kunden, sondern auch zahlreiche Partner ansässig – wie etwa die TU Darmstadt. 

Nicht nur in der Fertigung stellt die Digitalisierung Unternehmen vor Herausforderungen. Die wachsende Datenflut, steigende Sicherheitsanforderungen und die immer höhere Komplexität erhöhen stetig die Anforderungen an die gesamte Infrastruktur. Auch hier setzen Sie auf Standardisierung?

Ja! Die komplexen Wertschöpfungsprozesse zu bewältigen, erfordert eine enge Zusammenarbeit zwischen den Experten der verschiedenen Standorte und Abteilungen. Eine standardisierte, agile IT, auf die Mitarbeiter jederzeit und von jedem Ort aus zugreifen können, erleichtert diese massiv. Mit unserem Workplace Hub, einer All-In-One IT Lösung auf einem Quadratmeter, erhalten KMUs eine vernetzte und intelligente Büroumgebung, die aktuelle Anforderungen an Sicherheit, IT-Management und Informationsverfügbarkeit erfüllt. Das entlastet die Mitarbeiter und ermöglicht es ihnen, sich auf ihr Kerngeschäft zu fokussieren. So reduzieren Unternehmen die Komplexität und können ihre Ressourcen effektiv nutzen. 

Welches Geschäftsziel verfolgen Sie mit dem Workplace Hub?

Wir wollen unsere Kunden bei der Schaffung des Arbeitsplatzes der Zukunft unterstützen. Dazu ist zunächst einmal eine einfache IT mit einem System notwendig, das Hardware, Software und Services vereint. Unser Workplace Hub verbindet Menschen, Räume und Geräte nahtlos miteinander und ermöglicht eine vernetzte sowie intelligente Büro- und Produktionsumgebung. Dadurch können sich KMUs auf ihr Unternehmenswachstum konzentrieren und Wettbewerbsvorteile erlangen.

 

*Ausgabe vom InpactMedia Verlag, Erscheinungstermin: 22. März 2019 in der WirtschaftsWoche
Beitrag im entsprechenden E-Paper: https://bc-v2.pressmatrix.com/de/profiles/434ff880f16c/editions/6cf33579723af9453e4a/pages/page/6
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Johannes Bischof, Geschäftsführer Konica Minolta Business Solutions Deutschland und Österreich
© Konica Minolta, 2019
 
 
 
 
(Mit rechter Maustaste in das Bild klicken und "Ziel / Bild speichern unter..." wählen)
 

Konica Minolta wirft einen ersten Blick auf die drupa 2020

Konica Minolta wird auf der drupa, der weltweit größten Messe für die Printbranche, vom 16. bis 26. Juni 2020 stark vertreten sein. Auf kundenorientierte Weise präsentiert das Unternehmen in Düsseldorf Innovationen und neue Anwendungen im Bereich des Drucks.

Das Herzstück des Messestands in Halle 8b bildet die Vorstellung des umfassenden Produktportfolios von Konica Minolta für den professionellen Druck. Anhand von Live-Demonstrationen, Kundenbeispielen und vielfältigen Präsentationen erhalten Messebesucher einen Eindruck der wertschöpfenden Geschäftschancen, die ihnen dieses Portfolio bietet. Mit eingeschlossen sind Produkte für den Etiketten- und Verpackungsdruck sowie Beratung, Marketingautomatisierung und Services.

Peter Veldhuysen, Manager Sales & Marketing Professional Printing Cluster West von Konica Minolta Business Solutions, erläutert: „Ganz in unserem Selbstverständnis als ein weltweit führender Anbieter im Akzidenzdruck, expandieren wir stark in Hardware, Software und Dienstleistungen für unser weltweites, professionelles Druckgeschäft. 2020 bietet uns die drupa wieder die perfekte Plattform, um mit unseren Kunden ins Gespräch zu kommen und neue kennenzulernen.“

„Wir engagieren uns nachhaltig für Innovationen und zeigen auf unserem umfassenden Stand in Halle 8b unsere einzigartigen Ansätze auf den Märkten für hochwertigen professionellen Druck. Mithilfe von Fachwissen und Business-Tools unterstützen wir unsere Kunden, sich neue Marktchancen zu erschließen und ihre Rentabilität unter Verwendung sinnvoller Lösungen zu steigern. Der kontinuierliche Dialog mit unseren Kunden auf der drupa soll ihnen außerdem helfen, Veränderungen und Entwicklungen in den Märkten zu erkennen.“

Konica Minolta arbeitet in enger Partnerschaft daran, die Herausforderungen und Möglichkeiten, mit denen Kunden konfrontiert sind, offen zu erforschen. Das Unternehmen bietet praktische Unterstützung und Support, antizipiert Kundenbedürfnisse und verwandelt diese in innovative Lösungen, die klare Wettbewerbsvorteile verschaffen.

Der Stand von Konica Minolta auf der drupa gehört zu den größten Unternehmensauftritten der Messe.

Die digitale Fabrik – erfolgreich digitale Fertigungsprozesse einrichten und organisieren

Für Konica Minolta dreht sich bei der diesjährigen Hannover Messe alles um Lösungen für die erfolgreiche Einrichtung und Betrieb der digitalen Fabrik. In Halle 5, Stand F18 im Bereich Digital Factory wird das Unternehmen unter dem Motto „Integrated Industry – Industrial Intelligence“ eine breite Palette an Lösungen präsentieren, die Fertigungsunternehmen bei der erfolgreichen Umsetzung und Verwaltung ihrer digitalen Fabrik unterstützen. Zusätzlich werden spezielle Lösungen für die Digitalisierung aller Phasen des Produktionsprozesses vorgestellt – von der Produktionsplanung über die Logistik bis hin zur Lieferung.

„Das Leitkonzept der „Digital Factory“ auf der Hannover Messe 2019 ist für uns und unsere Kunden perfekt geeignet: Es stellt die Integration von Daten aus allen Prozessen in den Mittelpunkt, um den Erfolg der Fertigungsbranche zu fördern“, erklärt Johannes Bischof, President Konica Minolta Business Solutions Deutschland GmbH und Business Unit Manager Digital Manufacturing. „Konica Minolta fasst dieses Ziel unter dem Motto ‚Integrated Industry – Industrial Intelligence‘ zusammen“.

Die intelligente Extraktion, Verarbeitung und Nutzung von Daten ist das Kernstück der Zusammenzuführung aller Workflows in der digitalen Produktion. Konica Minolta präsentiert daher eine Vielzahl an Lösungen und Plattformen, mit denen Produktionsunternehmen, insbesondere kleinere und mittlere Unternehmen (KMUs), ihre eigene digitale Fertigung erfolgreich einrichten und verwalten können – darunter beispielsweise das SmartStart Package für IIoT. Es bietet eine vorkonfigurierte und schnell zu implementierende IIoT-Lösung und enthält alle Komponenten, um die vorhandene Produktionsumgebung nahtlos auf eine höhere Ebene der Digitalisierung umzustellen.

An seinem Stand präsentiert Konica Minolta auch Lösungen zur effektiven Digitalisierung aller Schritte des Produktionsprozesses: von der Kommissionierung und Montage mit der tragbaren Augmented Reality-Lösung AIRe Lens von Konica Minolta über Qualitätsmanagement- und Überwachungslösungen für Sicherheits- und Effizienzverbesserungen bis hin zu integrierten Roboterlösungen für die Logistik.

Für Konica Minolta sind für eine produktive digitale Fabrik auch leistungsstarke Geschäftsprozesse erforderlich. Das Unternehmen stellt daher IT-Lösungen vor, die Unternehmen die Einführung und Optimierung digitaler Prozesse ermöglichen, wie Unternehmenslösungen für die Ressourcenplanung oder das Content Management. Angesichts der zunehmenden Bedeutung von Sicherheit im Rahmen von Industrie 4.0 wird Konica Minolta seinen 360°-Sicherheitsansatz vorstellen, der IT-Sicherheitssoftware umfasst wie auch Lösungen für die Sicherheit von Gebäuden und Produktionsstandorten.

„Wir möchten unseren Kunden die Möglichkeit bieten, ihre IT-Abteilung zu stärken und gleichzeitig zu entlasten, damit diese sich auf das Kerngeschäft konzentrieren kann,“ kommentiert Bischof. „ Daher werden wir auf der Hannovermesse auch unseren Workplace Hub für die Fertigung vorstellen: eine IT-Komplettlösung mit modernster Hardware sowie erstklassiger Software und herausragenden Services“.

Bildmaterial: 
© Konica Minolta, 2019
 
© Konica Minolta, 2019
(Mit rechter Maustaste in das Bild klicken und "Ziel / Bild speichern unter..." wählen)
Copyright © 2019 THOMAS copie + repro e.K. | Alle Rechte vorbehalten