Dienstleistung Bautzen: +49 3591 44388
Technik & Service: +49 3591 491161   

Wachstumstreiber IT Services - Fünf Prozent Umsatzwachstum 2018 bei Konica Minolta Österreich

Die Konica Minolta Business Solutions Austria GmbH erwirtschaftete im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 (Stichtag 31.03.2019) einen vorläufigen Jahresumsatz von 79,4 Millionen Euro, das entspricht einer Steigerung von rund fünf Prozent. Maßgeblich beeinflusst wurde das Ergebnis von der Entwicklung im IT Services Bereich: Mit 4,5 Mio. Euro Umsatzanteil konnte hier eine Steigerung um mehr als 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr erreicht werden. 365 MitarbeiterInnen betreuen mehr als 15.000 Kunden in ganz Österreich.

Workplace Hub – Launch in Österreich April 2019

Mit dem Workplace Hub bringt Konica Minolta die gesamte IT-Infrastruktur einer Organisation unter ein Dach. Führende Hard- und Software, zukunftsweisende IT-Security-Lösungen und umfassender Service werden auf einer Plattform vereint und von Konica Minolta für den Kunden optimiert und serviciert. Die Workplace Hub Plattform wurde, nach intensiven Testphasen, im Herbst 2018 erfolgreich in Deutschland eingeführt und ist seit April 2019 auch in Österreich verfügbar.

Führende Position am Office-Markt

Im vergangenen Jahr wurden in Österreich gesamt um etwa 6 Prozent weniger MFPs und Drucker verkauft. Konica Minolta lag mit ca. 6.500 verkauften Systemen und 18 Prozent Marktanteil im österreichischen Spitzenfeld. (Quelle Marktzahlen: Infosource).

Weiterhin PP-Marktführer in Österreich

Konica Minolta konnte auch 2018 die Marktführerschaft im Bereich Production Printing (PP) in Österreich halten. Mit 40 Prozent Marktanteil liegt das 100%-Tochterunternehmen der japanischen Konica Minolta, Inc. weiterhin vor allen Mitbewerbern.

AIT - Neue Prüftechnologie im Druckbereich

Ein weiteres innovatives Produkt von Konica Minolta ist „Auto Inspection Technology“ (AIT). Dabei wird jeder von einem Produktionsdruck-System gedruckte Bogen automatisch inline überprüft und sichergestellt, dass nur Ausdrucke geliefert werden, die höchsten Anforderungen genügen. AIT ist eine vollautomatische und geschlossene Prüftechnologie, die Probleme wie Schmutz, schlechte Bildqualität oder falsche Seitenreihenfolgen erkennt. Automatisch erstellt AIT zu den Ergebnissen einen Bericht, der über einen Webbrowser verfügbar ist. Notwendige Nachdrucke werden selbstständig produziert. Die neue Auto Inspection Technology von Konica Minolta erweitert das Intelligent Quality Care System IQ-501.

Neue Technologie von Konica Minolta überprüft jeden gedruckten Bogen

Die neue Technologie von Konica Minolta – AIT genannt – überprüft automatisch jeden gedruckten Bogen und stellt sicher, dass nur Bögen geliefert werden, die hohen Anforderungen genügen. AIT ist eine vollautomatische und geschlossene Prüftechnologie, die Probleme wie Schmutz, schlechte Bildqualität oder falsche Seitenreihenfolgen erkennt. Automatisch erstellt AIT zu den Ergebnissen einen Bericht, der über einen Webbrowser verfügbar ist. Notwendige Nachdrucke werden selbstständig produziert.

AIT unterstützt die Produktionsdrucksysteme der AccurioPress-Serie von Konica Minolta sowie alle Finishing-Module, einschließlich der für Bücher und Broschüren. Die Technologie hilft, die Produktivität des Druckbetriebs zu steigern: Fehldrucke reduzieren sich auf ein Minimum während manuelle Kontrollen und Eingriffe entfallen. Überschussdrucke sind nicht mehr erforderlich, wodurch Kunden ihre Kosten senken und höhere Margen erzielen.

Das innovative IQ-501 Intelligent Quality Care System hebt die Qualitätskonstanz und Registerhaltigkeit auf ein neues Niveau. Dank intelligenter Maschinenautomatisierung spart das System Zeit und bietet Druckereien sowie ihren Kunden einen Mehrwert.

Peter Veldhuysen, Manager Sales & Marketing Professional Printing Cluster West bei Konica Minolta, erläutert: „In enger Partnerschaft mit unseren zukunftsorientierten Kunden arbeiten wir daran, dass sie stets optimale Resultate mit minimalem Aufwand erzielen. Hierfür sind Automatisierung und Benutzerfreundlichkeit von entscheidender Bedeutung. Unsere neue Technologie hilft ihnen und ihren Kunden, die gewünschten Ergebnisse auf effizienteste Weise zu erzielen. Sie garantiert, dass nur Drucke in höchster Qualität die Druckerei verlassen.“

Veldhuysen weiter: „Das erste Feedback unserer Kunden war äußerst positiv. Druckunternehmen erzielen mit dieser automatisierten Lösung nicht nur kürzere Durchlaufzeiten. Auch das Bedienpersonal findet, dass sich das System leichter nutzen lässt und ihnen so mehr Zeit in wichtigere Aufgaben zur Verfügung steht. Außerdem sind keine zusätzlichen Drucke für mögliche Mängel erforderlich, und die höchste Zuverlässigkeit aller Druckaufträge ist garantiert.“

Als Teil des Intelligent Quality Care System IQ-501 ist AIT ab sofort verfügbar.

Konica Minolta erfolgreich auf Hannover Messe 2019

Die Hannover Messe 2019 drehte sich um ein wichtiges Thema: Die Digitalisierung der Fertigungsprozesse voranzutreiben und diese gleichzeitig mit den Geschäftsprozessen zu verknüpfen ist unerlässlich, um Effizienz zu steigern und die Wettbewerbsfähigkeit zu sichern. Eine Digitalisierung rein der digitalen Prozesse wegen ist eindeutig nicht der richtige Weg. Der Begriff „Integrated Industry“ wurde geprägt, um zu unterstreichen, dass die implementierten Lösungen und Technologien der allgemeinen Unternehmensvision dienen müssen. Das funktioniert nur durch eine ganzheitliche strategische Herangehensweise an die internen Prozesse. Angesichts der engen Kundenbeziehungen und der Tatsache, dass Konica Minolta selbst industriell produziert, versteht das Unternehmen die Vorteile dieser ganzheitlichen Verknüpfung von digitalen Fertigungs- und Geschäftsprozessen bestens. Auf der Hannover Messe stellte das Unternehmen ein breites Spektrum an Lösungen aus, die genau diese Kundenbedürfnisse erfüllen.

„Durch unsere langjährigen und engen Kundenbeziehungen gewinnen wir traditionell tiefe Einblicke in das, was unsere Kunden in der Fertigung wirklich brauchen, um ihre Ziele zu erreichen, manchmal sogar noch bevor sie es selbst erkennen. Als Unternehmen sehen wir es als unsere Aufgabe an, exakt die Lösungen zu finden, mit denen digitale Prozesse in das bestehende Umfeld unserer Kunden eingebunden werden können“, sagte Johannes Bischof, President Konica Minolta Business Solutions Deutschland GmbH und Business Unit Manager Digital Manufacturing. Für KMUs, die ihre Produktionsabläufe oder Geschäftsprozesse optimieren müssen, bietet Konica Minolta beispielsweise Prozessanalysen und -beratung als Grundlage für maßgeschneiderte Lösungen wie IIoT-Anwendungen an, mit denen die Produktion überwacht werden kann, um Auslastung und Qualitätssicherung zu optimieren.

Auf der Hannover Messe 2019 präsentierte Konica Minolta daher ein ganzes Portfolio an Fertigungsprozess- und Geschäftsprozesslösungen aus den Bereichen IIoT-Plattformen, industrielle Wartungs- und Montageprozesse, Überwachungslösungen, Logistiklösungen, Qualitätsmanagement, IT-Lösungen sowie virtuelle und physische Sicherheitssysteme.

„Bei wichtigen Industrie-Veranstaltungen wie der Hannover Messe steht für uns der Dialog im Vordergrund. Unsere Expertenteams tauschen sich immer gerne mit Kollegen, Geschäftspartnern, Kunden und anderen Stakeholdern aus. Die Messe bietet die Möglichkeit, sich vor Ort zu treffen und zu diskutieren, wie unsere Lösungen Geschäftsprozesse heute verbessern können und wie wir die Ideen für die Produktion von morgen Wirklichkeit werden lassen können“, so Johannes Bischof abschließend. Die diesjährige Messe war für Konica Minolta ein großer Erfolg. Sowohl die Vergrößerung des Standes als auch der Umzug in die Halle 5 mit dem übergreifenden Thema „Integrated Industry“ haben sich als die richtige Entscheidung erwiesen. Rund 500 potenzielle Kunden, die weiterführendes Interesse an den Lösungen von Konica Minolta bekundet haben, konnten wir in diesem Jahr verzeichnen.

Copyright © 2019 THOMAS copie + repro e.K. | Alle Rechte vorbehalten