Hotline +49 3591 491161

Ihr Original in besten Händen

Herzlich Wilkommen auf unserer Internetseite

Seit 1989 sind wir, die Firma THOMAS copie + repro, ein im Herzen von Bautzen ansässiger Konica Minolta Systempartner. Neben der Spezialisierung auf den Vertrieb und den Service von Druck- und Kopiertechnik sind wir Ihr Partner für reprografische Dienstleistungen. Wir kopieren, drucken, binden, plotten, laminieren und digitalisieren Ihre Dokumente, auch im Großformat und Überformat.


Mehr IT-Kompetenz für Frauen: Czechitas

Seit 2015 unterstützt Konica Minolta die Nichtregierungsorganisation (NGO) „Czechitas”. In Kooperation mit der internationalen Organisation „Impact Hub” unterstützt das Projekt junge Frauen und Mädchen beim Erwerb unternehmerischer und IT-Kompetenzen. Es begann 2015 mit einem Pilotprojekt in der Tschechischen Republik, 2016 wurde es auf Deutschland ausgedehnt. Die dritte Phase bezieht ab 2018 auch Polen und Österreich mit ein.

„IT ist immer noch ein männlich dominierter Sektor. Studien haben gezeigt, dass in OECD-Ländern der Anteil der IT-Mitarbeiterinnen zwischen 15 und 40 Prozent liegt. Mit dem Sponsoring unterstützt Konica Minolta eintägige Workshops in den Bereichen Programmierung, Webentwicklung, Grafikdesign und Datenanalyse. Die Kurse zeigen Schülerinnen, Studentinnen, weiblichen Fachkräften, Unternehmerinnen und Frauen mit dem Wunsch nach beruflicher Veränderung eine neue Perspektive in der IT auf. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der Bearbeitung und Implementierung von IT-Themen in Unternehmensumgebungen. Dita Přikrylová, Gründerin der gemeinnützigen Organisation Czechitas, erläutert das Ziel: „Unsere Workshops vermitteln anwendungsorientierte Kenntnisse in den Bereichen Programmierung, Online-Marketing und Datenanalyse, welche die Teilnehmerinnen bei ihren künftigen Aufgaben konkret nutzen können.” Außerdem steuert Konica Minolta durch Referenten bei den Workshops eigene IT-Expertise bei. Die ersten Kurse fanden dieses Jahr im September in der Tschechischen Republik statt, insgesamt wurden dort 240 Frauen geschult. Deutschland folgt im Januar, Österreich im Februar und Polen im März nächsten Jahres.

Große Nachfrage nach Workshops

Czechitas und Konica Minolta kooperieren seit 2015. Insgesamt wurden in der Tschechischen Republik und Deutschland bisher mehr als 50 Workshops angeboten, an denen mehr als 1.000 Frauen teilnahmen.

„Das sind nicht einfach nur Zahlen; es geht um Leben, die wir verändert haben. Unsere Teilnehmerinnen beweisen, dass IT für Frauen kein Hindernis, sondern eine Herausforderung ist. In den letzten Jahren haben Hunderte von ihnen völlig neue Ziele in ihrem Leben definiert und arbeiten jetzt im schnellst wachsenden Sektor der Arbeitswelt. Wir konnten sogar drei Czechitas-Absolventinnen direkt mit der Niederlassung von Konica Minolta in Brno in Kontakt bringen. Unser Ziel ist es nicht nur, die Stereotypen zu verändern; wir wollen das Schulsystem in diesen problematischen Bereichen ergänzen – insbesondere in Bezug auf Computerwissenschaften. Frauen wissen nicht einmal, wie groß ihr Potenzial in dieser Branche ist. Wir vermitteln ihnen das Grundwissen und vor allem Selbstvertrauen. Dann sind sie auf sich gestellt, aber ihre Ergebnisse sind erstaunlich”, ergänzt Přikrylová. „Unsere Kurse finden eine starke Resonanz und sind meistens innerhalb der ersten Woche der Anmeldungsphase ausgebucht. Das zeigt uns, dass wir mit unserem Ansatz richtigliegen.”

„Wir sind von der Bedeutung dieses Projekts überzeugt und wollen dazu beitragen, Czechitas jedes Jahr international auszuweiten”, so Katrin Oppermann, General Manager of Human Resources & Academy bei Konica Minolta. „Konica Minolta strebt mehr Vielfalt in seinen Teams an. Deshalb ist es nur logisch, das Programm zur internationalen Unterstützung von Frauen im IT-Sektor auszuweiten.”

Bildmaterial: 

Katrin Oppermann
Dita Prikrylova
(Mit rechter Maustaste in das Bild klicken und "Ziel speichern unter..." wählen)

Print Experience 2017 // Street Art – ein Erlebnis der nächsten Dimension

Urbane Kunst ist wild, mitreißend, Technik hingegen steht im Ruf, kühl und distanziert zu sein. Doch was geschieht, wenn beide aufeinandertreffen? Das zeigte Konica Minolta beeindruckend bei der Print Experience 2017 // Street Art, zu der der Marktführer im Produktionsdruck am 8. und 9. November in die Schlafwagenfabrik nach München einlud. Mit dabei: die drei Weltneuheiten AccurioLabel 190, AccurioPress 6136 sowie der AccurioPrint C759, die die Gäste vor der offiziellen Markteinführung hier erleben konnten. Fünf weitere Produktionsdrucksysteme und die MGI Meteor Unlimited Colors für hybride 4C-Produktion mit Metallfolienkaschierung rundeten das Angebot ab. Mehr als 200 Kunden und Partner folgten der Einladung und zeigten sich begeistert von der Kombination aus rauer Straßenkunst und den unendlichen Möglichkeiten des perfekten digitalen Drucks.

Um Punkt 11:30 Uhr fiel der Vorhang, und die Show konnte beginnen: Scooter-Fahrer beeindruckten durch gewagte Tricks, ein Graffiti-Künstler sprayte die futuristisch anmutende DNA-Spirale des Accurio-Visuals, eine DJane sorgte für die passende musikalische Untermalung und zahlreiche Professional Printing Experten standen den Gästen mit ihrem Know-how zur Verfügung. Die Schlafwagenfabrik mit ihrem Ambiente zwischen Historie und Moderne bildete die perfekte Kulisse für das außergewöhnliche Event.

Mit der zweiten Ausgabe der Print Experience bewies Konica Minolta auch in München, dass eine Technikshow die Grenzen des Gewohnten sprengen kann – ebenso wie moderne Druckerzeugnisse uns immer wieder neue Dimensionen aufzeigen. Hier war eindrucksvoll zu erleben, dass sich im Printbereich viel bewegt und der Druck den zweidimensionalen Raum hinter sich gelassen hat. Denn die Zeiten der Digitalisierung eröffnen gerade im Druck ungeahnte Möglichkeiten – das zeigte auch eine eigens für die Veranstaltung programmierte App. Mit ihr konnten die Besucher mittels Augmented Reality in die ausgestellten Bilder eintauchen und sie zum Leben erwecken. „Print ist ein lebendiges und zunehmend interaktives Medium, das die Menschen multisensorisch erreicht. Und so wollen wir es auch präsentieren“, erklärt Cord Hashemian, Product Manager Production Printing bei Konica Minolta Deutschland. „Moderne Print-Produkte kann man nicht nur sehen, sondern auch hören, fühlen und mit weiterem interaktiven Content beleben. Auf diese Weise erzielt man eine wesentlich höhere und emotionale Wahrnehmung.“

Blick in die Zukunft

Davon, dass die dritte Dimension nicht nur per Augmented Reality entstehen kann, konnten sich die Besucher vor Ort überzeugen. So fallen mit der MGI Meteor Unlimited Colors hergestellte Produkte durch edle metallische Effekte und Lackierungen auf – das mit einer hochqualitativen Metallfolienkaschierung kombinierte Drucksystem ermöglicht Druck und Veredelung in einem Arbeitsgang.

Futuristisch wirkte auch die Präsentation der AccurioJet KM-1. Das Konica Minolta Flaggschiff im Bereich des Industriedrucks konnten die Gäste mittels einer Virtual Reality Brille erleben. Einen weiteren Blick in die Zukunft eröffnete Konica Minolta mit den Systemen AccurioLabel 190 für eine schnelle und effiziente Etikettenproduktion, dem AccurioPress 6136 sowie dem AccurioPrint C759, die erst in Kürze auf dem deutschen Markt eingeführt werden.

Insgesamt präsentierte Konica Minolta in München einen Querschnitt seines gesamten Professional Printing-Portfolios: Vom Einsteigermodell AccurioPrint C2070 über den bizhub PRESS C71hc, der mit High-Chroma Farben für Druck mit Farbraumerweiterung überzeugte, bis hin zum AccurioPress C6085 für die effiziente Ausführung selbst großvolumiger Druckaufträge. Letztgenanntes System wird in Kürze auch Langformate bis 1,3 m bei einer Breite von 33 cm für neue wertschöpfende Druckprodukte wie 6- und 8-Seiter bedrucken können. Für den Einstieg in die Schwarzweißproduktion mit 100 Seiten pro Minute konnten sich die Besucher über die Qualitäten des bizhub PRO 1100 Systems informieren, während mit Großformatdrucken die schnelle und wirtschaftliche KIP 860 überzeugte. Sämtliche Systeme konnten von den Anwendern getestet werden. Die Konica-Minolta-Partner Stamagraf (Druckweiterverarbeitung und -veredelung) sowie Hefter Systemform (Kuvertiermaschinen) ergänzten das Angebot. Und so kam bei aller Show das Expertengespräch nicht zu kurz.

Bildmaterial: 


 


(Mit rechter Maustaste in das Bild klicken und "Ziel speichern unter..." wählen)

Auf der MEDICA in Düsseldorf

Vom 13. bis 16. November 2017 wird Konica Minolta bei der weltweit größten Medizinmesse MEDICA in Düsseldorf seine Lösungen für das Gesundheitswesen präsentieren (Halle 9, Stand D68). Dazu zählen mehrere kurz vor der Markteinführung stehende Innovationen wie WoundAide, ein mobiles Gerät für die schnelle Wundbeurteilung und -dokumentation, sowie SPFS, ein Immunoassay-System.

Konica Minolta wird bei der MEDICA seine neuesten klinischen Produktinnovationen im DR- und Ultraschallbereich vorstellen. Dazu gehören die digitalen AeroDRTM-Röntgensysteme sowie das Ultraschallsystem SonimageTM HS1. Mit einer Pixelgröße von 100 µm hat der Vorzeigedetektor des Unternehmens, der AeroDR HD, derzeit die weltweit höchste Auflösung in seiner Klasse[1]. Damit bietet er Benutzern eine bessere Sicht auf Knochentrabekeln sowie die Möglichkeit, die Mikrostruktur von Knochen vergrößert darzustellen.

SPFS (Oberflächenplasmonen-verstärkte Fluoreszenzspektroskopie) ist ein Immunoassay-System zur Erkennung bestimmter Herzkrankheiten in einem sehr frühen Stadium sowie von Prostatakrebs mit hoher Genauigkeit. Fluoreszierende Antikörper werden dazu eingesetzt, mit der Erkrankung zusammenhängende Biomarker (Proteine) zu finden. Dabei werden die fluoreszierenden Stoffe dazu angeregt, sich chemisch mit bestimmten Proteinen zu verbinden. Anhand der Fluoreszenz lassen sich beispielsweise Anzeichen für einen akuten Herzinfarkt früher feststellen.

Die korrekte Beurteilung von Wunden ist ein wichtiger Teil der Wundversorgung, stellt jedoch häufig eine Herausforderung dar. Manuelle Verfahren zur Messung und Dokumentation einer Wunde sind zeitaufwendig, ungenau, infektionsgefährdet und schmerzhaft. Mit WoundAide hat Konica Minolta eine einfache, mobile und kostengünstige Lösung zur effektiven Wundbeurteilung entwickelt, die durch eine automatische Bildanalyse präzise 3D-Messungen und eine 3D-Wunddokumentation innerhalb von Sekunden ermöglicht.

Konica Minolta wird außerdem die intelligenten MOBOTIX-Videolösungen für das Gesundheitswesen präsentieren, darunter ein Wärmebildscanner zur Überwachung von Patienten. Dieser kann erhöhte Körpertemperaturen, die in Verbindung mit Fieber auftreten, erkennen und automatisch alarmieren. Die intelligenten Videolösungen beinhalten ausserdem Analyse-Funktionen, um zu ermitteln, ob ein Patient in Not oder beispielsweise aus dem Bett gefallen ist. In solchen Fällen kann über lokale Audio- und angeschlossene IP-Kommunikationsgeräte automatisch ein Alarm abgesetzt werden. Das MOBOTIX-Portfolio umfasst auch intelligente Zutrittskontrollsysteme und herkömmliche Überwachungskameras. Dazu gehören innovative Hemispheric-Modelle, die von einer zentralen Deckenposition eine ganze Station mit nur einer Kamera abdecken können.

Zu den administrativen Herausforderungen von Organisationen im Gesundheitswesen zählen knappere Budgets, Kostendruck sowie eine steigende Zahl an Regelungen und Vorschriften. Konica Minolta bietet Lösungen zur Optimierung der IT-Abläufe, die dokumentbezogene Prozesse automatisieren, medizinische Informationen einfach und sicher zugänglich machen und die Verwaltungskosten reduzieren. Ergebnisse radiologischer Untersuchungen können beispielsweise zu Referenzzwecken in einem speziell entworfenen DICOM-Heft ausgedruckt werden.

 1 tragbare Flachdetektoren in Kassettengröße


Copyright © THOMAS copie + repro e.K. | Alle Rechte vorbehalten